Philosophie


„Meiner Meinung nach muss allem … eine ausgesprochen einfache Idee zugrunde liegen. Und meiner Meinung nach wird diese Idee, wenn wir sie schließlich entdeckt haben, so zwingend, so schön sein, dass wir zueinander sagen werden: Ja, wie hätte es auch anders sein können.“

John Wheeler, Physiker,´The Creation of the Universe`
 

Noch nie gab es so viele Bücher, Hundetrainer, Tipps und Tricks wie heute. Und noch nie gab es so viele Problemhunde. Warum ist das so? Vielleicht ist es ein verfehltes Verständnis vom Hund? Seinem Wesen. Seinen Bedürfnissen. Seiner Seele. Dabei haben „Frauchen und Herrchen“ ja nur das Beste im Sinn. So wird alles getan, um es seinem Hund an nichts fehlen zu lassen. Doch dabei geht oft die Herzlichkeit verloren. Als Hundetrainer ist es mein Ziel, dich und deinen Hund wieder zurück zur Herzlichkeit zu führen. Zur Berührung der Seelen.

 

Die Philosophie meiner Hundeerziehung beruht darauf, erst den Hundehalter zu schulen. Nur wenn dem Menschen klar ist, was sein Hund von ihm erwartet, kann er seine Rolle als Rudelführer einnehmen. Leider werden nicht viele Menschen in eine Führungsrolle hineingeboren. Aber in der Tierwelt kann jeder von uns ein Leader sein – und das müssen wir auch.

Theodore Roosevelt sagte einmal: „Die Leute fragen nach dem Unterschied zwischen einem Anführer und einem Chef … der Anführer spielt mit offenen Karten, der Chef arbeitet im Verborgenen. Der Anführer führt, der Chef treibt an.“

Wie werde ich ein Rudelführer? Die Antwort dazu gibt uns die Natur selbst und ihre Gesetze. Für das erfolgreiche Hundetraining treten dabei fünf Naturgesetze in den Vordergrund.

Das hat nichts mit Esoterik oder Hokuspokus zu tun. Renommierte Physiker, Manager und Coaches haben deren Wirksamkeit bewiesen und wenden diese auch für den Aufbau eines resonanten Führungsstils an. Und das beflügelt jeden Hund!

Für mich als Hundetrainer ist der Aufbau einer harmonischen Mensch – Hund – Beziehung zielgebend. Basierend auf Respekt, Vertrauen und herzlicher Zuneigung. Denn ohne Beziehung, keine Erziehung! Ein Schüler kann nur etwas lernen, wenn er den Lehrer achtet. Das kann man nicht mit Wurst erkaufen! Kein Hund würde seine Seele für ein Würschtl verkaufen. Eine gesunde Herzkompetenz hingegen, wird immer vom Hund angenommen. Und in jedem von uns schlägt ein gutes Herz!


Hundeerzeihung